Ab ins Piemont.....

Ein paar Tage die meiner Genesung guttun :-)

das Ziel

Also, kurz geplant, Kumpel Stefan war sofort "Feuer und Flamme", Mopeds verladen und los....

Die 650 km Anfahrt sollten uns nicht abhalten.

 

Auf dem Campingplatz angekommen, das Basiscamp aufgebaut, Mopeds runter vom Anhänger und eine kleine Runde zum Lac de Mont Cenis gefahren.

Wir wollten doch noch den Sonnenuntergang mitbekommen.

Nach einer kurzen Nacht - jaaaa, die Lagerfeuer-Romantik und die eine oder andere Hopfen-Kaltschale ließ die Nacht kurz werden, ging es los.

Die Assietta ruft!

 

Schnell nach Susa gefahren, einen Kaffee und ein Croissant genüsslich dem Magen zugeführt und dann den "Einstig" zur Strada del Colle delle Finestre gesucht.

32 engste Kehren führten uns durch den Wald in die Höhe. Anschließend begann für uns das Paradies der unbefestigten Strassen.

Oben angekommen zog der Nebel auf. Erst mal die obligatorischen Fotos geschossen und weitergefahren Richtung Strada dell Assietta

Mittlerweile hatte Stefan seine Helmkamera auf "on" stehen, damit wir von der Tour einige Live-Mitschnitte bekommen.  

 

Das Wetter war fantastisch und wir befanden uns auf Augenhöhe mit den Wolken über den Tälern.

Die Fotos sind ausdrucksvoll genug, da verzichte ich auf weiter geschriebene Details.

 

Eins ist noch zu erwähnen, Stefan ist ein alter Geocash-Hase und hat einen speziellen Coin in einen Cash auf der Assietta gelegt. Sobald ihn jemand findet, kann er seine Reise antreten und wir verfolgen es im WEB.

...und wieder eine kurze Nacht - ich glaub wir vertragen Nacht für Nacht mehr ;-)

 

Die gleiche Prozedur nochmal, Kaffee und Croissant in Susa zur Stärkung und dann auf zum Col de Colombardo.

Dieser Pass läuft parallel zum Colle del Lys und ist landschaftlich interessanter.

Der Straßenbelag ist unbefestigt und verlangt uns beim Abstieg auf der Nordrampe einiges ab.....

Im Val de Viu angekommen haben wir in Viu erst mal ein leckeres Eis gegessen, "dass können se ja" die Italiäner.

 

Anschließend sind wir dann über den Colle del Lys wieder zurück zum Basecamp.

Dort wartete ein kühles Blondes auf uns.....

Am Sonntag hiess es dann wieder zusammenpacken und ab Richtung Heimat.

 

Vor dem Gotthardtunel staute es sich, also haben wir die schönere Strecke über den Pass gewählt und die Aussicht genossen.

 

Stefan, Danke für die Begleitung, Fotos, Film und dass Du ebenfalls mit so wenig Schlaf auskommst :-)

ein Klick auf das Foto für die Großansicht

der Film kommt zum Schluß als Highlight

bei der "Großansicht" auf 720p stellen

in diesen Foren sind wir aktiv:

unter dem Nick:  Duese

interessante Link's